Butternut-Suppe mit Kräuter-Hähnchen

FacebookPinterestPrintFriendly
Butternut-Kürbis-Suppe
Jetzt, im Herbst, komme ich als Kürbis-Fan ja voll auf meine Kosten. Die sehen toll aus und schmecken so richtig gut. Dieses Rezept mag ich sehr, weil einmal NICHT der Hokkaido in die Suppe kommt, sondern ein Butternut-Kürbis. Das Aroma ist klasse und in Kombination mit den exotisch marinierten Hähnchenstreifen ist die Suppe auch für Gäste ein Hit.

Zutaten für 5-6 Portionen (ja nach Appetit der Esser)
1,5 kg Butternuss-Kürbis
3  Zwiebeln
1-2  Knoblauchzehen, je nach Geschmack
6 EL neutrales Öl
Salz
 Pfeffer
Zucker
2 TL gemahlener Zimt
1,3l Gemüsebrühe
1 gute Prise Chilipulver
1 Prise Rosenpaprika-Pulver
5 EL Sojasoße
2,5 TL Currypulver
5 EL flüssiger Honig
5 EL Olivenöl
600g Hähnchenbrustfilet
4 Stiele Petersilie
1,5 Dosen (425 ml) cremige Kokosmilch

 

Und so geht’s

 Kürbis putzen, schälen, halbieren und entkernen. Fruchtfleisch grob würfeln. Zwiebeln schälen und würfeln. Knoblauch schälen und grob hacken. 3 El Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten.
Kürbis zufügen und kurz mitdünsten, mit Salz, Pfeffer und Zimt würzen.
Mit Brühe ablöschen, aufkochen und ca. 25 Minuten zugedeckt köcheln lassen.
Sojasoße, Chili- und Paprikapulver, Curry und Honig miteinander verrühren und Olivenöl dazugeben. Fleisch waschen, trocken tupfen und in Streifen schneiden, mit der Marinade vermengen.*

 

Petersilie waschen, trocken schütteln und Blättchen von den Stielen zupfen, fein hacken.
3 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Fleisch mit der Marinade darin rundherum 6–7 Minuten braten, herausnehmen (inklusive der Würz-Marinade) und in Petersilie wälzen. Suppe von der Herdplatte ziehen, fein pürieren. Kokosmilch, bis auf ein paar Eßlöffel zum Garnieren, unterrühren.

 

Suppe nochmals erhitzen mit Salz und Pfeffer und Zucker abschmecken, in Schalen anrichten. Hähnchenstreifen auf der Suppe verteilen. Mit Kokosmilch und der Kräutermarinade anrichten.

 

Dazu passt Baguette.

 

*Tipp: Die Zutaten für die Marinade in einen Gefrierbeutel (mindestens 2 l Fassungsvermögen) geben, das geschnittene Fleisch zufügen und den Beutel mit einem Klipp verschließen. So lässt sich nun das Fleisch in der Marinade bequem von außen vermengen und „einmassieren“, ohne dass die Hände oder andere Utensilien schmutzig werden. Dann das Fleisch einfach direkt aus der Tüte in die Pfanne gleiten lassen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.